Fussballnews

FUSSBALL NEWS


14.06.2021
Transfers in der Swiss Football League

Welches sind die neuen Gesichter und die Abgänge in deinem Lieblingsklub? In der Transferübersicht findest du alle Wechsel in den Kadern der 10 Super-League- und Challenge-League-Klubs für die Saison 2021/22. Mit den beiden Transferlisten, die täglich aktualisiert werden, wirst du keinen Spielerwechsel in der Swiss Football League verpassen:

► Transfers in der Super League
► Transfers in der Challenge League
► Swiss Football League



09.06.2021
Schweizer Fussballnachwuchs erhielt über 1100 Startelfeinsätze

Das Nachwuchsförderungssystem «Effizienzkriterien» schüttet auch in der 5. Saison Geldprämien an die eifrigsten Nachwuchsförderer innerhalb der SFL aus. 2020/21 wurden von 108 eingesetzten Schweizer Spielern, im Status U21 oder jünger, total 1'144 Einsätze in der Startformation gesammelt. Der FC Wil 1900 streicht erneut eine Rekordsumme ein.
Auch in der abgelaufenen Saison 2020/21 wurde der Schweizer Nachwuchs wieder regelmässig in den Startformationen der 20 Klubs der Swiss Football League berücksichtigt. 108 Spieler mit Schweizer Pass und U21-Status (41 in der Raiffeisen Super League und 67 in der Brack.ch Challenge League) sammelten in dem in der Saison 2016/17 neu eingeführten Nachwuchsförderungssystem «Effizienzkriterien» insgesamt 1'144 Einsätze in den Startformationen (RSL 371, BCL 773). Die Zahl liegt im Schnitt, ist aber deutlich tiefer als in der Rekordsaison 2019/20, als 143 Nachwuchshoffnungen noch 1'505 Mal von Beginn an zum Einsatz kamen.
Auf Stufe der Raiffeisen Super League sammelt jeder Youngster ab seinem 8. Startelf-Einsatz wichtige Punkte für sein Team (6 Zähler). Noch mehr Punkte gibt es, wenn er gar 18 Mal oder mehr berücksichtigt wird (8 Zähler). Der FC Luzern holte dank den Spielern Filip Ugrinic (8 Einsätze), Marco Burch und Lorik Emini (je 6 Einsätze) satte 20 Punkte und erhält so total 79'680 Franken (20x 3'984 Fr.) aus dem mit einer Million bestückten Fördertopf. Der FC St. Gallen erhält 63'744 Franken. Dahinter folgen der FC Sion, der FC Vaduz und der FC Zürich, die sich über eine Zuwendung von je 55'776 Franken freuen können.

► Swiss Football League



31.05.2021
Thun verbleibt in der Challenge League

Thun startet nach der 1:4 Niederlage im Hinspiel mit einer grossen Hypothek in das Barrage-Rückspiel gegen Sion. Das die Thuner jedoch an ihre Chance glauben, beweisen sie bereits nach drei Spielminuten. Omer Dzonlagic spediert einen abgelenkten Ball zum 0:1 ins Netz. Thun bleibt dominant und könnte kurze Zeit später gar auf 0:2 erhöhen. Doch Saleh Chihadehs Schuss aus kurzer Distanz verfehlt das Tor. Je länger die Partie dauert, desto besser finden die Walliser ins Spiel. In der 30. Minute gleicht Lubomir Tupta durch einen sehenswerten Freistoss aus rund 30 Metern zum 1:1 aus. Doch nur acht Minuten später stellt Josué Schmidt mit einem wuchtigen Schuss zum 1:2 die Führung wieder her. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit ist es aber erneut Tupta, dem mit seinem Treffer zum 2:2 zum zweiten Mal der Ausgleich gelingt. Auch nach dem Seitenwechsel sind die Thuner die bessere Mannschaft. In der 55. Spielminute bugsiert Nikki Havenaar im Gewühl den Ball irgendwie zum 2:3 über die Linie. Für mehr reicht es aber nicht. Die Thuner gewinnen zwar hochverdient - doch die nächste Saison müssen sie erneut in der Challenge League bestreiten.

► FC Thun
► FC Sion



Quellen: Swissfootball, FC Thun, BSC YB
.

← Home


 


Präsentatoren